Mann läuft auf den schon recht abgenutzten Stufen des Klammwegs zum Pfaffenstein in der sächsischen Schweiz und hält sich an dem alten Treppengeländer fest.

Aufstieg am Pfaffenstein

Der Klammweg zum Pfaffenstein
muss dringend saniert werden

Südlich der Stadt Königstein in der Sächsischen Schweiz befindet sich der 434,6 Meter hohe Pfaffenstein. Weniger wie ein Berg, eher wie eine eigene Landschaft wirkt der großflächige, stark zerklüftete Tafelberg. Er liegt direkt am Malerweg, einem der schönsten Wanderwege Deutschlands, und ist das einzige linkselbische Naturschutzgebiet der Sächsischen Schweiz.

Am Pfaffenstein ragt die berühmteste Felsnadel der Sächsischen Schweiz in die Höhe: die Barbarine. Nicht nur ihretwegen ist der Pfaffenstein eines der beliebtesten Wanderziele in der Sächsischen Schweiz. Vor allem Familien schätzen den gut erreichbaren Tafelberg mit Gastronomie und einzigartigem Panoramablick über die Elbe und hinüber zur Festung Königstein.


Mann läuft durch eine schmale Klamm in der sächsischen Schweiz und guckt begeistert nach oben.

50 Jahre alte Stufen werden ausgetauscht

Auf das Plateau des Pfaffenstein führen drei Wege: der bequeme Weg, das Nadelöhr sowie der Klammweg. Letzterer wurde erst 1913 touristisch erschlossen und ist heute, neben dem Nadelöhr, der beliebteste und meistbegangene Aufstieg. Zuerst führen Stufen aus Sandstein zwischen hohen Felswänden eine enge Schlucht hinauf. Sobald sich diese weitet, machen nur noch die stählernen Stege und Stufen ein Weiterkommen bis auf das Plateau des Pfaffensteins möglich. Durch diese Konstruktion haben Wanderer einen beeindruckenden Blick nach unten in die Schlucht. Dieses Erlebnis ist es, das den Aufstieg so einmalig und erhaltenswert macht.

Die Stufen und Stege wurden allerdings zuletzt 1969 erneuert – vor über 50 Jahren. Kein Wunder also, dass sich mittlerweile erhebliche Korrosions-schäden und Abnutzungserscheinungen zeigen. Für die Sicherheit der Wanderer müssen die Stahlbauteile daher grundlegend saniert werden. Dann können auch weiterhin zahlreiche Menschen auf dem Klammweg den Gipfel des Pfaffenstein erreichen.

Gemeinsam mit euch unterstützen wir dieses zusammen mit unseren Nationalparkpartnern ausgewählte Projekt, das schon länger auf die Umsetzung wartet.

Alle, die vom 23. August bis 3. Oktober 2021 in Sachsen einen 20er-Kasten Radeberger Pilsner kaufen, helfen mit. Denn wir spenden für jeden verkauften Kasten 50 Cent.


Ein Wandertipp zum Projekt

Andersen Teubert,
Kletterer und Eigentümer „Forsthaus Bielatal“:


„Ich gehe in der Sächsischen Schweiz seit Kindesbeinen an klettern und wandern und bin schon lange hier zu Hause. Wenn ich auf einem Gipfel angekommen ist, ist es immer wieder ein sehr schönes Gefühl."

Andersen Teubert,
Kletterer und Eigentümer „Forsthaus Bielatal“:


"Vom Pfaffenstein hat man gleich mehrere wunderbare Aussichtspunkte und den berühmten Felsen Barbarine."

Andersen Teubert,
Kletterer und Eigentümer „Forsthaus Bielatal“:


"Am Eingang zum Klammweg kommt man am Jäckelfelsen vorbei. Hier ist eine der anspruchsvollsten Kletterrouten der Sächsischen Schweiz, der Lohn der Angst.“


Schaut euch an, welche Projekte wir noch unterstützen:

Wanderweg­brücke Polenztal

An der Bockmühle führt der Polenztalweg über eine Brücke, welche dringend saniert werden muss.

Mehr erfahren

Neubau Schutz­hütte „Kalkbude“

Die „Kalkbude“, gelegen vor dem Aufstieg zum Großen Zschirnstein, soll gänzlich neu entstehen.

Mehr erfahren

Mein Kasten für unsere Heimat

Zurück zur Übersicht.

Mehr erfahren