13.04.2022

Wiedereröffnung „Radeberger Spezialausschank“

Die kupfernen Biertanks der Traditionsgastronomie am Dresdner Terrassenufer wurden heute mit frischem Gerstensaft befüllt.

Dresden/Bierstadt Radeberg, 13. April 2022

Endlich ist es wieder soweit. Im Herzen von Dresden an der Brühlschen Terrasse öffnet am morgigen Gründonnerstag eines der schönsten und beliebtesten Restaurants: Der „Radeberger Spezialausschank“. Täglich (außer mittwochs) werden die Gäste von 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr mit einem frisch gezapften Radeberger und der dazu passenden köstlichen Küche nach sächsischer Kochtradition verwöhnt.

Anfang April sind die meisten coronabedingten Maßnahmen gemäß Sächsischer Corona-Schutz-Verordnung entfallen. „Damit erfolgt für uns, wie auch für viele andere Gastronomieobjekt in Dresden der Startschuss in eine hoffentlich lange Saison. Wir freuen uns auf unsere Stammkundschaft, die bereits sehnsüchtig auf die Eröffnung wartet und natürlich auf die zahlreichen Gäste aus nah und fern“, sagt André Urbanek, Betriebsleiter Radeberger Spezialausschank.

Bereits zu Beginn der Karwoche und damit rechtzeitig vor den Osterfeiertagen lief eine intensive Vorbereitung zur Wiedereröffnung: „Unser Qualitätsteam von der Radeberger Exportbierbrauerei sorgte mit einem professionellen Reinigungseinsatz dafür, dass die kupferummantelten Tanks innen und außen in Topform kamen. Nach der Abnahme der Schankanlage und der Biertanks erfolgte gestern die Befüllung mit braufrischem Radeberger Pilsner. Heute wurde nun das bei unseren Bierliebhabern besonders geschätzte Zwickel angeliefert“, schwärmt Olaf Plaumann, Geschäftsführer Radeberger Exportbierbrauerei.

Für den Transport begab sich nach alter Tradition der nostalgische, rot-markante und 45 PS-starke Lkw Robur Garant, Baujahr 1959, vom Brauereigelände in der Bierstadt Radeberg auf den Weg zum Dresdner Terrassenufer. An Bord war neben dem Radeberger Pilsner das Zwickelbier (unfiltriertes Radeberger Pilsner), welches nur in Radeberg sowie im Dresdner Spezialausschank gezapft und ausgeschenkt wird. Vor Ort flossen die beiden Biersorten in die im Erdgeschoß platzierten, vier, je 1.000 Liter fassenden Tanks und warten nun auf ihre Genießer.

„Wir hoffen, dass der Radeberger Oldtimer ab sofort wieder regelmäßig zum Spezialausschank nach Dresden fahren wird“, wünschen sich André Urbanek und Olaf Plaumann, während sie gemeinsam auf die vorösterliche Wiedereröffnung anstoßen.

Website: radeberger-spezialausschank.de

Zurück