02.05.2018

Genuss in bester Qualität an Bord

Mit einem neuen Vertrag starten ElbeZeit und Radeberger Pilsner in die sechste gemeinsame Saison.

Die Sächsische Dampfschiffahrt fährt gut damit: Seit der Gründung der Tochtergesellschaft ElbeZeit GmbH im Jahr 2013 und der damit erfolgten Aufnahme des Caterings in Eigenregie konnte die Bewirtungsqualität an Bord der ältesten und größten Raddampferflotte der Welt deutlich verbessert werden. „Stabilität und Kontinuität in der Strategie, kombiniert mit dem täglich wiederkehrenden Blick aufs Detail“, so gibt Jeffrey Pötzsch, Geschäftsführer ElbeZeit GmbH, einen Einblick in sein Erfolgsrezept. „Und starke Partner, die diese Strategie verstehen, mittragen und den Weg mit großem Eigeneinsatz flankieren – wie Radeberger Pilsner.“

Der parallel zur Gründung der ElbeZeit mit der Radeberger Exportbierbrauerei geschlossene Vertrag wurde so erst Anfang des Jahres um eine weitere Periode verlängert. Dazu Karin Hildebrand, Geschäftsführerin der Sächsischen Dampfschiffahrt: „Schon die neuerliche Laufzeit von wiederum fünf Jahren ist ein Bekenntnis. Dazu hatten wir uns zunächst 2013 entschieden, um die neue Konstellation auch mit entsprechender Kraft gemeinsam angehen zu können. Das Vertrauen hat sich gelohnt. “ Die in dieser Zeit umgesetzten Projekte haben zum Beispiel das Erlebnisspektrum auf und mit den Schiffen erhöht, so wie die inzwischen im Veranstaltungsprogramm fest aufgenommene „Radeberger Schlösserfahrt“ mit dem zusätzlichen Erlebnismodul „Humoristisches Bierseminar“ und eine als Fansortiment gemeinsam entwickelte Glas- und Bierdeckelserie mit historischen Motiven.

Des Weiteren konnten unter anderem die Anleger am Terrassenufer systematisch einer zeitgemäßen Gestaltung zugeführt, die Speisen- und Getränkekarten inhaltlich und grafisch überarbeitet sowie die Attraktivität der Festmeile am Terrassenufer beim traditionellen Dampfschiff-Fest deutlich verbessert werden. Zur heute offiziell verkündeten Vertragsverlängerung der Partnerschaft zwischen der Tochtergesellschaft der Sächsischen Dampfschiffahrt, der ElbeZeit, und der Radeberger Exportbierbrauerei bis zum Jahr 2022 verwiesen die drei Partner noch einmal auf das wesentlichste Element ihres Zusammenhaltes: den allen Betrachtungen voranstehenden Aspekt der Qualität. Axel Frech, Geschäftsführer der Radeberger Exportbierbrauerei, erläuterte dazu: „Unser generelles Credo ist, unser Produkt Radeberger Pilsner, stets gemeinsam mit unseren Partnern, in höchster Qualität bis zum Gast zu bringen. Dazu gehören ganz maßgeblich die optimale Ausschanktechnik und das sachkundige Wissen der Serviceteams um das fachgerechte Zapfen. Diese Prozesse begleiten wir aufwendig.“ So ist auch bei der Sächsischen Dampfschiffahrt aktuell schon das Gros der Flotte mit dem bestmöglichen Schanktechnikstandard versehen – ein andauernder Prozess. Parallel dazu wurden alle Serviceteams brauereiseitig entsprechend geschult. Der Fahrgast erfährt davon ab dem Start der Hauptsaison 2018 bereits beim Betreten des Schiffes: Das heute von Axel Frech zunächst symbolisch überreichte „Radeberger Qualitätssiegel für hervorragenden Fassbierausschank“ wird dann direkt an Bord gut sichtbar davon künden.

Zurück