Weihnachten mal anders:
Kulinarische Tipps für die Festtage


Seid Ihr schon in Weihnachtsstimmung? Wir haben ein paar Tipps für Euch zusammengestellt, damit Ihr etwas kulinarische Abwechslung in Eure weihnachtliche Festtagsgestaltung bringen könnt. Wir wünschen Euch besinnliche Tage im Kreise Eurer Liebsten!



1. Radeberger Festtagsüberraschung

Weihnachten ist die Zeit des Genusses. Wer auf der Suche nach einem besonderen Mitbringsel für das Weihnachtsessen mit der Familie ist und schon immer mal in dankbare, leuchtende Männeraugen blicken wollte, wird in der Bierstadt Radeberg fündig.

Dort, in der „Radeberger Heimatwelt“ im Edeka Scheller im Silberberg Center, gibt es eine sächsische Brauspezialität, die sonst nirgendwo im Handel erhältlich ist: Das Radeberger Zwickelbier.

Das naturtrübe Pilsner wird in formschönen Ein- oder Zwei-Liter-Glassiphons, einer Radeberger Sonderedition, angeboten. Wenn Ihr möchtet, wird Eure Bierflasche direkt im Supermarkt frisch befüllt und von Hand etikettiert. Alternativ schnappt Ihr Euch eine bereits gefüllte Flasche aus dem Kühlschrank und genießt Euer kühles Radeberger an den Weihnachtsfeiertagen.

Foto: Radeberger Zwickelbier

2. Mehr als nur Beilage: Vegetarischer Festtagsbraten

Alle Jahre wieder ... Kartoffelsalat und Würstchen, Ente, Gans, Kaninchen oder Rehbraten. Für die Vegetarier in der Familie sind die Weihnachtsfeiertage manchmal gar nicht so einfach – zumindest aus kulinarischer Sicht.

Dieses Jahr könnt Ihr anstelle des traditionellen Weihnachtsessens etwas Neues ausprobieren: Einen vegetarischen Weihnachtsbraten! Denn auch ein vegetarisches Menü kann für Gaumenfreuden und Weihnachtsstimmung sorgen, die die versammelte Familie so gerne gemeinsam genießt.

Hier findet Ihr einen Vorschlag für Euer vegetarisches Festtagsmenü: Hier klicken!

Indem Ihr Neues ausprobiert, schafft Ihr Abwechslung und esst dabei ganz nebenbei auch noch bewusster und nachhaltiger. Zum Fest der Liebe nur das Beste für Euch und Eure Liebsten.


3. Weihnachtsessen im Feuerschein – Ente vom Grill

Klingt erst einmal ungewöhnlich, ist aber auch ganz besonders heimelig: Warum nicht Weihnachten im Freien, am Grill oder Lagerfeuer verbringen? So mancher besitzt einen Garten oder ein größeres Grundstück und nutzt dieses im Sommer für Grillfeste oder für Lagerfeuer. Am flackernden Feuer mit den Liebsten zusammensitzen und dem Weihnachtsessen beim Garen zuschauen zu können, hat seinen ganz eigenen, ja sogar festlichen Charme.

Wir haben für Euch zwei Rezepte zur Zubereitung eines Entenbratens auf dem Grill und einer Ente über dem Lagerfeuer herausgesucht.

Klare Empfehlung: Draußen das Essen gemeinsam am Grill und über dem Feuer zubereiten und danach bei Kerzenschein in gemütlicher Atmosphäre in der guten Stube genießen. Die Beilagen zum Entenbraten – Klöße und Rotkohl sind die Klassiker – bereitet ihr nebenbei vor. Oder Ihr werdet kreativ und ergänzt das Festessen mit Folienkartoffeln, Grillgemüse, angebratenen Klößen oder anderen Beilagen, die auf Grill oder Feuer zubereitet werden können. Genießt die besondere weihnachtliche Atmosphäre eines auf offenem Feuer zubereiteten Weihnachtsbratens am besten mit einem Radeberger Pilsner. Für die Kinder macht Ihr einen alkoholfreien Frucht-Punsch warm.

Wenn Euch das für die Weihnachtsfeiertage doch zu viel Aufwand oder nicht weihnachtlich genug ist, dann probiert das festliche Grillen am Heiligabend aus. Den Kartoffelsalat bereitet Ihr vor und die Würstchen grillt Ihr draußen über dem Feuer. Lecker und besonders! Die anschließende Bescherung der Geschenke im Feuerschein vergessen die Kinder sicher nicht so schnell.

Das Rezept für Ente am Lagerfeuer: Hier klicken!

Das Rezept für Ente auf dem Grill: Hier klicken!

4. Weihnachtliche Abwechslung
für das Fest der Familie

Kennt Ihr das? Mama, Papa oder Oma verschwinden an den Weihnachtstagen für eine lange Zeit in der Küche und bereiten das festliche Weihnachtsessen vor, während der Rest der Familie im Kerzenschein bereits gemütlich auf dem Sofa sitzt und in Erinnerungen schwelgt. Wenn Ihr auch das Gefühl habt, etwas Abwechslung würde dem Weihnachtsfest guttun, probiert es doch mal mit einem Weihnachtsmenü, an dem sich alle beteiligen.

Die Zubereitung des Festessens verteilt Ihr einfach auf viele Köche und Köchinnen. Ob schon vorbereitet und mitgebracht oder gemeinsam in der großen Küche am Herd zubereitet: an Weihnachten gemeinsam zu kochen, zu essen, zu backen und zu lachen macht die Festtage auf eine neue Weise besonders. Jedes Familienmitglied steuert etwas zum Weihnachtsessen bei und zusammen entdeckt Ihr die Vielfalt im Genuss.

Das gemeinsame Erlebnis macht das Essen gleich noch viel leckerer – für das Enkelkind wie auch die Uroma. Ob Ihr etwas vorkocht oder das komplette Weihnachtsmahl gemeinsam zubereitet ist nicht so wichtig. Wichtig ist: Ihr genießt die Zeit zusammen.

nach oben